Startups: Professionell Unternehmen Aufbauen

oder: aus einer Idee ein Unternehmen schaffen.

Ob es sich um eine Gründung aus der Garage aus der Uni heraus handelt, wegen einer Opportunität oder aus einer Notwendigkeit: der Weg von der Geschäftsidee zu einem erfolgreichen Unternehmen ist nicht einfach. Die kleinen und großen Hürden machen dir als Gründer das Leben schwer und lenken Dich stark vom Wesentlichen ab. Welche von den nächsten Herausforderungen kommt Dir bekannt vor?

Ich habe so ein tolles Produkt, finde aber für mein Startup keinen Investor!

Ja, das ist bitter, aber es geht noch schlimmer: Du kriegst auch keine Termine beim Investor, um Dein Startup überhaupt vorzustellen. Ignoriert zu werden ist das Schlimmste! Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • – Dein Geschäftsmodell ist nicht rund: Hast Du das Geschäftsmodell durchdacht oder Dir nur ein Produkt ausgedacht? Hast Du an Marketing, Vertrieb, Logistik, Operations, etc. gedacht? Der Ansatz ‚Wir brauchen mal 250.000€, der Rest wird sich schon ergeben…‘ funktioniert mit Sicherheit bei keinem Investor.
  • – Der Investor versteht nicht Dein Geschäftsmodell / Produkt: die Investoren-Ansprache muss in einer einfachen, strukturierten und vor allem in einer für den Investor geeigneten Art-und Weise durchgeführt werden. Wichtig ist auch den richtigen Investor zu identifizieren, der Dich versteht. Denn es gilt mit Sicherheit: ‚dummes‘ Geld findet man nur sehr selten!
  • – Dein Team ist nicht optimal aufgestellt: Geldgeber investieren in erste Linie in das Team, denn ein gutes Team wird alle unternehmerischen und technischen Herausforderungen lösen können. Das tolle Produkt kommt erst an der Zweiten Stelle, denn es kann morgen durch veränderte Marktbedingungen oder neue Entwicklungen nicht mehr so toll sein. Dann braucht es genau Dein High Performing Team, um den neuen Herausforderungen Herr zu werden. Dein Team ist Dein wichtigstes Asset!

 

Wozu Marketing? Mein Produkt ist so toll, dass verkauft sich von selber, oder?!

Wir befinden uns auf fast allen Märkten in einem Käufermarkt. Das mit dem ‚ein gutes Produkt verkauft sich von selbst‘ liegt leider schon 30 Jahre zurück. Es ist eher zu erwarten, dass pro 1 Euro Entwicklungskosten das Mehrfache für das Marketing aufgewendet werden muss.

Auch sind die Zeiten der Gießkannen-Reklame à la TV-Werbung oder Zeitungsanzeigen längst vorbei. Heute muss sich jedes Unternehmen – also nicht nur ein Startup – die Frage stellen: Wer ist meine Zielgruppe und wie erreiche ich diese so, dass sie mir zuhört? Oder am besten: wie entwickle ich eine Community rund um mein Unternehmen?

Ich brauche nur 500.000€ für die Entwicklung, der Rest läuft dann schon…

Ein produkt-verliebter Gründer, der im stillen Kämmerchen an seinem Produkt tüftelt ist leider ein sehr verbreitetes Phänomen. In den meisten Fällen muss dieser Entwickler feststellen, dass er sein Produkt am Markt vorbeientwickelt hat, oder durch andere Entwicklungen bereits veraltet ist. Deine Gründung braucht ein gutes Geschäftsmodell und einen ständiges Feedback vom Markt, nur ein fortschrittliches Produkt reicht nicht mehr!

Von der Idee zum Unternehmen: Organisation und Prozesse ist sowas von Old-School! …Aber jetzt versinke ich im Chaos!

Auch mit Geld in Deiner Tasche – sprich nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde – läuft es sicher anders als geplant! Noch mehr Geld ist interessanterweise keine Lösung: viele crowd-finanzierte Startups, die mehr Geld als geplant eingesammelt haben, scheitern oft an den Operations.

Die Transformation von der Geschäftsidee zum Unternehmen ist ein wahrer Balance-Akt: zwischen Kunden und Lieferanten auf der einen Seite und der Buchhaltung und Investoren-Reporting auf der anderen. Nicht anders ist es im Bereich der Organisations-Entwicklung: der Wandel vom Groupie-Dasein der Gründer-Stunde zum einem Unternehmen mit Zuständigkeiten und Verantwortungen ist hart. Den Gründerspirit beizubehalten und trotzdem professionell und bodenständig zu arbeiten ist ein Spagat.

Meine Innovation ist nicht mehr relevant, ich wurde aus USA / China / etc. überholt!

Ein innovatives Produkt, oder gar ein Patent, verschafft Deinem Startup meist nur einen Vorsprung von wenigen Monaten. Mit einem durchdachten Geschäftsmodell ist man da schon wesentlich besser dran, somit sollte der Fokus auf der Entwicklung eines innovativen Geschäftsmodels liegen.

Progressive-Ventures Verfahren im Kurzüberblick

Wir begleiten Dich und Dein Start-up auf dem gesamten Weg von der Geschäfts-Idee bis zum Erfolg. Das gemeinsame Ziel ist es Dich schnell fit für den Markt und die Investoren zu machen, d.h. mit einer gut geplanten und durchgeführten Gründung schneller Investoren zu finden und mit einem attraktiven Geschäfts-Modell rasch und nachhaltig zufriedene Kunden zu haben.

Was bedeutet das für Dich?

Du behält die Kontrolle im Startup, wir unterstützen Dich strategische und operativ am Weg von der Geschäftsidee zum Unternehmen, vom Businessplan zur operativen Umsetzung. Nach Bedarf sind wir als Teil des Führungs-Teams als Co-Gründer, Sparringpartner oder Coaches tätig. Wir reden nicht – wir packen an! Unsere Vorgehensweise ist bewährt und praxiserprobt.

Nimm kontakt mit uns auf und stelle uns gerne Dein Geschäftsmodell vor.

Gemeinsames Gespräch:

Lassen Sie uns ein persönliches Gespräch führen.
Bitte Vereinbaren Sie einen Besprechung-Termin, oder einen Rückruf.

Vorname:
Nachname:
Email:
Nachricht: Mit Absenden bestätigen Sie, dass wir Sie per Email kontkatiere dürfen. Sie erhalten ein Email mit Bestätigungslink, mit dessen Klick die Informationsaussendung beginnt. Eine Abmeldung ist per Klick in der Information jederzeit möglich.